Hardware-Systemvoraussetzungen für C.A.T.S.-Applikationen

Die nachfolgende Tabelle gibt eine Aufstellung über die Hardwarekonfiguration eines C.A.T.S.-Software-Arbeitsplatzes.

64 bit

Betriebssystem
Windows 7, Windows 8, oder Windows 10

Prozessor
Intel i7, Intel i5 oder Intel Xeon-Familie

Mainboard

passend zum Prozessor (möglichst mit m.2-Schnittstelle, siehe unten)

Speicher
16 GB RAM

Festplatte
500 GB SATA (für flottes Arbeiten SSD siehe unten)

Schnittstelle
1 USB für Dongle (alternativ Internetverbindung bei Nutzung unseres Cloud Lizenz Systems)

Grafik
Direct3D fähige, dedizierte Grafikkarte (möglichst kompatibel mit DirectX 11; 

z.B. eine aktuelle Nvidia Quadro Karte)

Installation
per Download (alternativ wird Software auf DVD geliefert)

Monitor
Je nach Bedarf möglichst groß mit
matter Oberfläche (wegen Reflexionen)

 

 

Hinweis zu Solid-State-Drives (SSDs):

SSD's sind im CAD-Umfeld ab Windows 7 sehr sinnvoll. Insbesondere im Zusammenhang mit großen Zeichnungen machen sich hier die Geschwindigkeitsvorteile gegenüber herkömmlichen Festplatten deutlich bemerkbar. Allerdings werden viele erhältliche SSDs von der SATA 6G-Schnittstelle gebremst, d.h. ein noch höherer Datendurchsatz wäre mit einer anderen Schnittstelle möglich. Bereits heute gibt es sogenannte SSD's auf Basis der SATAe. und m.2 Schnittstelle. Diese ermöglichen einen weitaus höheren Datendurchsatz. Wer sich ein neues System anschafft, der sollte auf die Möglichkeit achten, dass eine dieser Schnittstellen für den SSD-Betrieb zur Verfügung steht (wobei zur Zeit m.2 die Nase vorne hat). Außerdem sollte ein entsprechendes Backupmanagement mit dem Hardwarespezialisten ihres Vertrauens diskutiert werden, denn auch mit SSDs ist man nicht vor Datenverlusten sicher.