C.A.T.S. Referenzprojekte

Referenzkunde:
Planungsgruppe M+M AG
Hanns-Klemm-Straße 1
D-71034 Böblingen
www.pgmm.com

 

Planungsgruppe M+M AG


Referenzprojekt:
Klinikum Großhadern, Neubau OP-Zentrum

 

Am Klinikum Großhadern entsteht derzeit das modernste OP-Zentrum Europas mit insgesamt 36 OP-Sälen, 70 Intensivbetten, einer zentralen Notaufnahme und einer Zentralsterilisation auf einer Nutzfläche von ca. 15.000 m².

Die Planungsgruppe M+M AG ist bei dem Neubau des OP-Zentrums mit den Planungsleistungen für die Gewerke Heizung, Lüftung, Sanitär und der Gebäudeautomation beauftragt.

Die Gesamtanzahl der Räume beläuft sich auf 966, das Gebäude ist in drei Bauteile aufgeteilt (BT36, BT35, BT34).

Die errechnete Heizlast für BT 36 beträgt 347 kW, für BT 35 293 kW und für BT 34 285 kW, die Anzahl der Heizkörper beträgt insgesamt 670 Stück.

Die Beheizung erfolgt über Fernwärme und Ferndampf aus dem eigenen Netz der Klinik. Die Übergabe geschieht mittels Wärmeübertrager (WÜ). 2 x Platten-WÜ Fernwärme mit je 1.500 kW Leistung, 1 x Rohrbündel-WÜ Ferndampf mit 1.500 kW Leistung. Der Dampf-WÜ ist nur für die Notversorgung vorhanden.

Die Systemtemperatur auf der Sekundärseite beträgt 70/43°C, auf der Primarseite 105/46°C. Es werden 36 OP's mit Wandflächenheizung ausgestattet, die restlichen Räume - wo erforderlich - mit Heizkörper, größtenteils Röhrenheizkörper.
Die gesamte Anschlussleistung der Heizungsanlage beträgt ca. 3.000 kW

Die Kühlung der ca. 54 Intensivzimmer erfolgt mittels Kühldecken. Zur Abführung der inneren Lasten durch medizintechnische Einrichtungen kommen Umluftkühler zum Einsatz.

Für die Kühlung der Maschinen, z.B. CT, MRT sind RLT-Anlagen eingeplant.
Die gesamte Anschlussleistung der Kälteanlage beträgt ca. 1.800 kW.

Das Rohrsystem für das Trinkwasser besteht aus Edelstahl mit Pressfittingsystem bis DN 100, über DN 100 Verbindung mittels Kupplungen aus Edelstahl, das Rohrsystem für das Schmutz- und Regenwasser besteht aus Gussleitungen (SML) und das Rohrsystem des Schmutzwassers in den Vorwänden aus PE-Rohrleitungen.

Die gesamte Ausführungsplanung und die techn. Berechnungen wurden mit den CATS-Modulen für Sanitär, Heizung und Lüftung erstellt.

Die Gebäudedaten für die Heiz- und Kühllastberechnungen wurden mittels Raummanager im Grundriss erfasst und an den zentralen Daten-Navigator übergeben. Die Heizkörperauslegung des kompletten Gebäudes erfolgte nach DIN EN 12831, die Kühlastberechnung nach dem dynamischen Verfahren der VDI 2078 wurde in einzelnen, kritischen Räumen durchgeführt.

Die kompletten Rohrnetzberechnungen der Gewerke Heizung, Trink-, Schmutz- und Regenwasser erfolgten im Schema.

Das Kanalnetz der Lüftungsanlage wurde mit dem integrierten Programm berechnet. Die kompletten Massenauszüge der Gewerke Heizung, Lüftung und Sanitär wurden aus der Zeichnung generiert.

Die Gebäudedaten für die Heiz- und Kühllastberechnungen wurden mittels Raummanager im Grundriss erfasst und an den zentralen Daten-Navigator übergeben. Die Heizkörperauslegung des kompletten Gebäudes erfolgte nach DIN EN 12831, die Kühlastberechnung nach dem dynamischen Verfahren der VDI 2078 wurde in einzelnen, kritischen Räumen durchgeführt.

Die kompletten Rohrnetzberechnungen der Gewerke Heizung, Trink-, Schmutz- und Regenwasser erfolgten im Schema.

Das Kanalnetz der Lüftungsanlage wurde mit dem integrierten Programm berechnet. Die kompletten Massenauszüge der Gewerke Heizung, Lüftung und Sanitär wurden aus der Zeichnung generiert.

www.pgmm.com